IKONEN

Fenster zum Himmel

Bilder tragen eine Botschaft in sich.

Ikonen geben die Botschaft der Bibel wieder. Sie sind das geschriebene Wort Gottes Wort im Bild.

So, wie dem Schriftwort nichts hinzugefügt werden kann, darf auch das Wort im Bild nicht verfälscht werden. Symbole in Form und Farbe werden beibehalten. Der Ikonenmaler drückt nicht seine eigenen Vorstellungen und Gefühle aus, sondern gibt im Bild eine ewige Wahrheit wieder.

Die Ostkirche nennt Ikonen "Fenster zur Ewigkeit", denn ich schaue durch die Ikone in Gottes unsichtbare Welt. Mein  Blick wird weit. Andererseits - und das ist die eigentliche Bedeutung - wird von der anderen Seite des Fensters auf mich geschaut. Ich bin das Objekt der Betrachtung vom Himmel her.

Ikonen laden ein zum Sehen und Gesehenwerden!

 

 

 

Christus unter den himmlischen Mchten 3.jpg

Christus unter den himmlischen Mächten

Diese Darstellung entstand um 1400 in Rußland unter westlichem Einfluss. Christus thront in einer ovalen Mandorla, die mit   Engeln angefüllt ist.

In den vier Zacken des hinteren Sterns befinden sich die Symbole der vier Evangelisten. Engel - Matthäus / Löwe - Markus / Stier - Lukas / Adler - Johannes

 

Christusikone Sinai.jpg

Christus Pantokrator, nach einer Ikone vom Berg Sinai

 

Mandylion, Nowgorod.JPG

Mandylion, Nowgorod, 40x40 cm,

 

Pantokrator.JPG

Pantokrator, 17x21 cm

 

Daniel in der Lwengrube .JPG

Daniel in der Löwengrube,

 

Christopherus.jpg

Christopherus

 

Dreieinigkeit.jpg

Besuch bei Abraham, die heilige Dreifaltigkeit

 

Das gtige Schweigen.jpg

Christus, das gütige Schweigen

 

Simeon.jpg

Simeon

 

Erz Gabriel 2015.jpg

Erzengel Gabriel,

 

Jona.jpg

Prophet Jona und der Fisch

 

Menas.jpg

Christus und Menas, die Ikone der Freundschaft